Private Immobilienfinanzierung

Private Immobilienfinanzierung

Hat man sich zur Anschaffung einer eigenen (Wohn-) Immobilie entschlossen, erfolgt die Finanzierung zumeist über eine kapitalgebende Bank. Die errechnete Tilgungsrate und der Zinsbetrag ergeben den monatlichen Kapitaldienst, den der Kreditnehmer über die vertraglich festgelegte Laufzeit leisten muss. Übrigens: Eine private Immobilie kann ohne Eigenkapitaleinsatz über einen Kredit finanziert werden – dies ist bei fast jedem vierten Kreditnehmer in Deutschland der Fall. Abhängig von der Bonität des Kreditnehmers erheben die finanzierenden Banken dann ggf. einen risikobedingten Zinsaufschlag. Bedingt durch das derzeit günstige Zinstief kann dies jedoch eine wirtschaftlich sinnvolle Alternative für beide Seiten darstellen. Bevor die Baufinanzierung mit dem jeweiligen Institut „in trockene Tücher“ gebracht wird, sollte sich der Antragssteller von seinen unterschiedlichen Möglichkeiten ein genaues Bild machen:

  • Annuitätendarlehen

Im Bereich des privaten Wohnungsbaus ist dies die beliebteste Kreditform. Das Darlehen wird in gleichbleibenden monatlichen Raten (Annuität) zurückgeführt, was dem Kreditnehmer Planungssicherheit garantiert. Die Rate setzt sich zusammen aus dem anfänglich gewählten Tilgungsbetrag (z.B. 2% der Kreditsumme) und dem Zinsanteil. Innerhalb der Rate sinkt der Zinsanteil stetig, denn die Restschuld wird immer geringer. Da die Rate während der gesamten Vertragslaufzeit konstant bleibt, hat der Bauherr den Vorteil, dass sein Tilgungsanteil permanent steigt.

  • Bauspardarlehen

Dies ist eine weitere klassische Finanzierungsform für „Häuslebauer“. Bausparkassen bieten günstige Konditionen in Kombination mit überschaubaren Laufzeiten (durchschnittlich maximal 15 Jahre). In den meisten Fällen muss der Kreditnehmer jedoch zwischen 40 und 50 Prozent der Kreditsumme aus eigenen Mitteln vorweisen und beisteuern können. Zinssicherheit und gleichbleibende Monatsraten garantieren dem Bauherrn Planungssicherheit.

  • Einsatz einer privaten Renten-/Lebensversicherung

Insbesondere für Bauherren, die ihre Immobilie als Geldanlage bzw. zur Vermietung planen, ist diese Finanzierungsform interessant. Für das Darlehen werden nur die Zinsen an die Bank gezahlt, die Tilgung wird parallel über einen Lebens- bzw. Rentenversicherungsvertrag aufgebaut, welcher an die Bank abgetreten und nach Vertragsablauf an diese ausgezahlt wird. Die so in ihrer Höhe konstant bleibenden Zinsen werden den Mieteinnahmen gegengerechnet und mindern dadurch die Steuerlast aus Mieteinkünften. Dieses Modell war bis 2004 wegen der Steuerfreiheit von Ablaufleistungen aus Lebens-/Rentenversicherungen sehr beliebt. Die seit 2005 geltenden, veränderten steuerlichen Bedingungen müssen in den Finanzierungsplan mit einbezogen werden. Unter Berücksichtigung des aktuellen (Ertrags-) Zinsniveaus ist dieses Modell mit einer alternativen Tilgungsform, z.B. einem Fondssparplan oder einem Aktiendarlehen, sinnvoller.

  • KfW-Darlehen

Baumaßnahmen unter energieeffizienten Aspekten sind förderungswürdig. Daher sollten in diesen Fällen stets Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geprüft werden; diese werden zu besonders günstigen Konditionen vergeben. Die Darlehen sind an bestimmte Bedingungen geknüpft. Werden diese vom Darlehensnehmer erfüllt, erfolgt die Darlehensvergabe grundsätzlich einkommensunabhängig.

  • Forward-Darlehen

Ist eine Immobilieninvestition nicht jetzt, sondern erst in Zukunft geplant, kann ein Forward-Darlehen die niedrigen Zinsen von heute für morgen absichern. Das kreditgebende Institut erhebt einen Zinsaufschlag als Ausgleich für einen eventuell zukünftig entgangenen Zinsertrag. Das bedeutet, dass künftige Zinssteigerungen bereits heute eingepreist werden. Der Aufschlag ist jedoch von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich hoch, ein Marktvergleich ist folglich empfehlenswert.

 

Eine Vielzahl von Faktoren beeinflussen die Konditionen einer privaten Immobilienfinanzierung. Abgesehen vom wichtigsten Faktor – der Lage – sowie der Nutzung der Immobilie spielen spezielle Verordnungen und Gesetze am Standort eine Rolle. Darüber hinaus sollten insbesondere folgende Punkte geklärt werden:

  • Laufzeit und Strukturierung der Finanzierung,
  • Art des Objekts (Höhe möglicher Renovierungen bei einer Altbaufinanzierung),
  • Wiederverwertung- und Umgestaltungsmöglichkeit der Immobilie (Werthaltigkeit).

 

Unsere Dienstleistungen für Ihre private Immobilienfinanzierung:

  • Wir sind eingebunden in ein großes Netzwerk an Finanzierungspartnern. Dies sind Banken, Bausparkassen, Versicherungen und weitere Darlehensgeber. Unser Ziel ist es, Ihre Konditionen so günstig wie möglich zu halten.
  • Auf Basis Ihrer Unterlagen finden wir für Sie den passenden Finanzierungspartner und die am besten geeignete Finanzierungsform.
  • Diese Unterlagen sind von entscheidender Bedeutung für potenzielle Kreditgeber. Daher unterstützen wir Sie bei deren professioneller Aufbereitung.
  • Wir unterstützen Sie bei der Realisierung Ihres Immobilienwunsches. Parallel dazu beraten wir Sie in allen Absicherungsfragen, die der Immobilienerwerb mit sich bringt, und sorgen dafür, dass Ihre vier Wände sicher sind und bleiben!