Weitere Sparten Wohnen und Gebäude privat

  • Bauherrenhaftpflicht

Als Bauherr sind Sie während der gesamten Bauzeit für die Sicherheit Ihrer Baustelle verantwortlich. Dies ist vielen privaten Bauherren oftmals nicht bewusst oder wird im täglichen Baustellentrubel übersehen und schlicht vergessen.

Ein Haftpflicht-Schadenfall sollte nicht das Ende des Traums vom Eigenheim bedeuten; daher ist jedem Bauherren zu dieser Absicherung zu raten. Die Bauherrenhaftpflichtversicherung schützt einerseits vor finanziellen Ansprüchen und wehrt andererseits unberechtigte Forderungen ab.

  • Bauleistung

Mit diesem Produkt sind Sie gegen eine Reihe von Schäden versichert, die Ihnen als Bauherr hohe Kosten verursachen können. Zu nennen sind insbesondere Schäden in Folge von höherer Gewalt (z.B. Unwetter), Schäden durch Baumängel (wie etwa Material- oder Konstruktionsfehler) sowie Verlust durch Diebstahl (beispielsweise von Geräten oder Baumaterial).

  • Höherwertiger Hausrat

Besitzen Sie Kunstgegenstände, Antiquitäten, Musikinstrumente, Sammlungen, Designermöbel? In aller Regel ist höherwertiger Hausrat nicht in der normalen Hausratversicherung mitversichert. Denn darin werden Wertsachen nur bis zu einer bestimmten Entschädigungsgrenze eingeschlossen.

Sofern Sie besondere Wertgegenstände besitzen, benötigen diese dann auch den ausreichenden Schutz (Höhe der Versicherungssumme), damit Sie im Schadenfall auf der sicheren Seite sind.

  • Mietausfall

Diese Versicherung wird auch „Mietnomadenversicherung“ genannt.

Sie haben bei Ihrer Immobilie laufende Mieteinnahmen fest einkalkuliert? Wenn diese (teilweise) ausbleiben, weil der Mieter unregelmäßig oder überhaupt nicht mehr zahlt, entstehen finanzielle Zusatzbelastungen. Der Vermieter muss aus Eigenmitteln den fehlenden Kapitaldienst (Zins und Tilgung) leisten. Noch ärgerlicher ist es, wenn Mietnomaden die Wohnung verkommen lassen und plötzlich verschwunden und nicht mehr auffindbar sind. Der Vermieter bleibt auf den Vandalismusschäden und den damit verbundenen Kosten sitzen!

Insbesondere dann, wenn die vermietete Immobilie zur Absicherung der Altersvorsorge gedacht ist, können Mietnomaden diese gefährden.

  • Photovoltaik

Da das Klimabewusstsein und die damit verbundene Notwendigkeit des Ausbaus erneuerbarer Energiequellen in den vergangenen Jahren stetig zugenommen hat, installieren auch immer mehr Privatinvestoren Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung auf ihrem Dach. Diese sind aufgrund ihrer Beschaffenheit unter Umständen sehr teuer und möglicherweise auch darlehensfinanziert. Sie sollten daher weitreichend geschützt sein.

Über eine Photovoltaikversicherung werden die Anlagen gegen Schäden wie etwa Feuer, Blitzschlag, Naturkatastrophen, Bedienungsfehler oder Diebstahl versichert. Als weitere Bausteine können folgende Risiken zusätzlich abgedeckt werden:

  • Ertragsausfall
  • Minderertrag
  • Betreiberhaftpflicht
  • Differenz-Entschädigung (sog. „GAP-Deckung“): Wird eine Photovoltaikanlage nach einem Schaden nicht mehr aufgebaut, erstatten die Versicherer in aller Regel nur deren Zeitwert und nicht deren Neuwert. Von daher ist zu einer Versicherung mit entsprechender Entschädigungsklausel zu raten: „Ist der Wiederaufbau der versicherten Anlage aus Gründen, die der Versicherungsnehmer nicht zu vertreten hat, nicht möglich, wird bei Bestehen eines Kreditvertrages zur Finanzierung der versicherten Sache mindestens die Restschuld aus dem Kreditvertrag erstattet. Grenze der Ersatzleistung ist die ursprünglich vereinbarte Versicherungssumme. „
  • Ferienimmobilie im In- und Ausland

Ferienimmobilien sind in der Regel nicht durchgehend bewohnt. Deshalb werden Schäden oftmals nicht sofort entdeckt und Maßnahmen zur Schadenminderung erst verspätet eingeleitet. Die dadurch entstandenen Folgeschäden (z.B. durch austretendes Leitungswasser) können hohe finanzielle Konsequenzen nach sich ziehen, die ohne entsprechenden Versicherungsschutz vom Eigentümer selbst getragen werden müssten. Auch andersartige Rechts- und Versicherungskulturen des Gastlandes sowie Sprachbarrieren sorgen oftmals für zusätzliche Irritationen.

Es empfiehlt sich daher, eine Ferienhausversicherung nach deutschem Recht und in deutscher Sprache abzuschließen. Diese kann dann alle versicherten Gefahren der klassischen Gebäude-, Hausrat- und Haftpflichtversicherung für Haus- und Grundbesitzer abdecken.